Der Grand Bal de l’Europe berichtete aus Gründen der öffentlichen Gesundheit

Sofort nachdem wir ankündigten, den Grand Bal de l’Europe möglicherweise auf nächstes Jahr zu verschieben, erhielten wir eine sehr große Anzahl von Bezeugungen, die eine tiefe Verbundenheit mit den Treffen zeigten.

Wir haben versucht, unser Sommertreffen so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, und haben uns dafür eingesetzt, dass es unter einwandfreien Sicherheitsbedingungen und mit in aller Ruhe stattfinden kann.

Während dieser Zeit tauschten wir uns viel mit allen Protagonisten des Grand Bal de l’Europe aus, mit Musikern, Tänzern, Organisatoren, Mitgliedern und Lieferanten.

Wir arbeiteten sämtliche Informationen auf und versuchten, die Logik dahinter zu verstehen, um Wege aus der Krise zu finden. Wir tauschten uns mit dem Krisenstab des Kulturministeriums und natürlich mit dem Bürgermeister von Gennetines aus.

Wir teilen die Sorgen und Nöte von professionellen Musikern und Tänzern, den Schöpfern von Emotionen und Träumen. Sie müssen ihr Publikum treffen, ihre Arbeit teilen, sich austauschen, ihr Werk zum Leben erwecken und ihre Produktionen verkaufen.

Wir teilen die Ängste und Sorgen der Organisatoren, der ehrenamtlichen Musiker und Tänzer, die so viel in die Organisation des Grand Bal de l’Europe investiert haben, die in dreißig Jahren einen außergewöhnlichen Veranstaltungsort geschaffen haben, der die Wiege vieler Begegnungen und Abenteuer ist, einen Ort, an dem sich die künstlerische Vielfalt ausdrücken kann, einen Ort, der auf humanistischen Werten basiert, einen Ort, der jedes Jahr neu erfunden wird.

Wir verstehen die große Enttäuschung der Mitglieder dieses schönen Projekts, für die der Grand Bal de l’Europe eine wichtige Begegnung ist, die eine Ressource darstellt, die die Menschen zum Träumen bringt, die es jedem ermöglicht, seine eigenen großen Momente aufzubauen, die es uns ermöglichen, das Leben neu zu beleben.

Wir müssen nun mit dieser Verschiebung leben, was bedeutet, dass die ganze Vorbereitungsarbeit für ein Jahr, dessen Höhepunkt so viele Emotionen, Freuden und Austausch mit sich bringt, umsonst war. Wir wissen, dass wir auf Ihr Verständnis zählen können.

Kurzfristig werden wir denjenigen, die sich angemeldet und für ihre Teilnahme bezahlt haben, alle gezahlten Beträge in voller Höhe zurückerstatten.

Mehrere Organisatoren oder regelmäßige Teilnehmer, die sich noch nicht angemeldet haben, haben uns ebenfalls mitgeteilt, dass sie für das Jahr 2020-2021 (das den Grand Bal de l’Europe 2020 beinhaltet) unserer Organisation beitreten und eventuell eine Spende an den Verein leisten möchten.

Wir werden daher die Registrierungsseite ab September wieder öffnen, um die Mitgliedschaft für das laufende Jahr zu ermöglichen und möglicherweise eine Spende zu leisten. Wir werden Sie per Newsletter auf dem Laufenden halten und zu diesem Zeitpunkt unsere Politik zu diesem Thema erläutern.

Kurzfristig müssen wir unsere Prognosemodelle überprüfen. Wir waren in einer guten Dynamik, und wir konnten die Anmeldungen von einem Jahr zum anderen vergleichen, um die Organisation anzupassen. Normalerweise arbeiten wir auf der Grundlage der Ergebnisse des Sommers, der Anmerkungen und Vorschläge an die Organisation für das folgende Jahr. Wir werden unsere vorausschauende Organisation neu erfinden müssen, um den Bericht  zu organisieren.

Wir werden auch nach dieser verheerenden Krise für Kultur, Begegnungen oder Festivals überleben. Wir tun alles, um den Grand Bal de l’Europe in den kommenden Jahren weiterhin organisieren zu können. Wir wissen, dass es möglich ist dank des Verständnisses der Künstler und unserer Partner, dank des Einsatzes und der unermüdlichen Unterstützung unseres tollen Teams von Freiwilligen, und nicht zuletzt dank Ihrer Unterstützung und Ermutigung.

Wir veröffentlichen auf unserer Website einige Emotionen, einige Zeugnisse, die die Unterstützung und die Verbundenheit mit dem Festival unterstreichen und die für uns Quellen der Hoffnung sind,.

Bis bald, um unser Wiedersehen in Gennetines oder anderswo zu genießen.

Gemeinsam erstellte Zusammenfassung, unterzeichnet von Bernard Coclet, Präsident des A.E.A.D.T.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar